Vereinsgeschichte

Am 29. Februar1964 kamen im Gasthaus Brunold in Eichenkofen 20 gesellige und heimattreue Männer zusammen mit der Absicht, eine Schützengesellschaft zu gründen.

Nach längerer Diskusion einigte man sich auf den Vereinsnamen "Eichenlaub".

Infolge der modernen und schnellebigen Zeit war es besonder erfreulich, daß sich so viele Schützenfreunde gefunden haben, eine uralte Tradition aufzugreifen, fortzuführen und zu pflegen.

Nach der "Vorstandschaftswahl" begann das Vereinsleben.

Durch die rührige Aktivität der Gründungsmitglieder konnte ein schnelles Anwachsen der Mitgliederzahlen verzeichnet werden.

Aufgrund der gut besuchten Schießabende musste bald ein zweiter Schießstand errichtet und ein zweites Luftgewehr angeschafft werden.

Als äußeres Zeichen der Verbundenheit und Treue zur Heimat und der Gesellschaft wurde 1967 eine Fahne angeschafft, die mit dem Bild der ehrwürdigen Kirche von Eichenkofen und das Gemeindewappen kunstvoll bestickt wurde. Sie wurde am 23. Juli 1967geweiht. Fahnenmutter war Feichtbauer Theres und Fahnenbraut Beil Anneliese.